4. Dezember 2017

Zwei Geschwister – eine Verschwörung

Julia Knight: Schwerter und Schwindler – Sterben ist für Anfänger. Die Gilde der Duellanten # 01

Die Geschwister Kacha und Vocho gehören der Gilde der Duellanten an und gelten als die besten Schwertfechter von Reyes – eigentlich. Denn sie wurden wegen Vochos Taten ausgestoßen. Seine Schwester ist darüber nicht gerade erfreut, vor allem nicht, da sie sich jetzt als Wegelagerer durchschlagen müssen. Aber eines Tages überfallen sie die falsche Kutsche und statt Wertsachen finden sie geheimnisvolle Dokumente, die sie mitten in eine Verschwörung hineinziehen. Schon bald wissen die Geschwister nicht mehr, wem sie trauen können, vielleicht nicht einmal ihnen selbst.

Der nachfolgende Text kann Spoiler enthalten.

30. Oktober 2017

Blogpause

Von Umzügen, unerkanntem Rheuma und dem Passierschein A38



Ihr Lieben, wie ihr sicherlich bemerkt habt, ist es hier lange Zeit sehr still gewesen. Zusätzlich zur Leseflaute haben mich einige andere Dinge auf Trap gehalten.

Ende November werde ich zu meinen Geschwistern ziehen, da ich an meinem momentanen Wohnort keine angemessene medizinische Versorgung bekomme. Soll heißen ich bekomme keine Therapie und Unterstützung wegen meiner Depression, meiner Schmerzen oder in sonst einer Lebenslage.
Das ist für mich nicht mehr tragbar, denn ich leide jeden Tag mehr, als ich mit Worten beschreiben kann. Meine Geschwister unterstützen mich wenigstens moralisch und auch bei alltäglichen Dingen, die ich selbst nicht immer hinbekomme.
Außerdem ziehe ich in eine Großstadt, in der das medizinische Angebot weitaus besser ist als hier und wo es auch psychologische Krisenzentren gibt, die mich auffangen können.

Um das allerdings reibungslos hinzubekommen muss ich mich mit zwei Jobcentern und vier Sachbearbeitern rumschlagen, und das alles wo ich Angstzustände bekomme, wenn ich das Wort "Jobcenter" nur tippe. Erst sagt mir der jetzige Heimatort, dass ich zum anderen Jobcenter muss, um mir quasie die "Erlaubnis" zu holen, dass ich dort hinziehen darf, das dortige sagt aber: Nein, dass muss alles erst das hiesige genehmigen. Fahrtkosten werden natürlich nicht erstattet. Die linke Hand weiß nicht, was die rechte tut und ich bin froh, wenn dieser Bürokratie-Wahnsinn ein Ende hat. Und bei all dem ist nicht sicher, dass überhaupt irgendwer irgendetwas zahlt.

Zusätzlich hat mich vor einem Monat auch noch ein schwerer Infekt erwischt, der, man glaubt es kaum, meine Schmerzen auf ein neues Spitzenniveau gehoben hat. Das hat meine Hausärztin auf die Idee gebracht, dass ich ja vielleicht doch Rheum haben könnte und siehe da! Ich habe Rheuma, was nur zwei Rheumatologen absolut übersehen haben, obwohl auch diese mir Kortisoninfusionen gegeben haben, die wie durch ein Wunder die Schmerzen besiegt haben (das dürfte bei einer bloßen Fibromyalgie nicht passieren, da sie eine nicht-entzündliche Krankheit ist). Aber nein, Fibromyalgie und Rheuma - das kann die Frau doch nicht haben, dafür ist sie doch noch viel zu jung (zu dem Zeitpunkt war ich 25). Also renne ich sei Jahren mit unentdecktem Rheuma und höllischen Schmerzen rum, die mich auch arbeitsunfähig gemacht haben, wenn des Rätsels Lösung doch so nah lag. Wie ihr hören könnt bin ich ein wenig wütend.
Also habe ich sehr hochdosiert Kortison bekommen und es hat auch gut geholfen, aber nach etwa 2 Wochen haben die Nebenwirkungen eingesetzt und mein Hirn ist Matsch. Insgesamt muss ich 21 Tage lang Prednisolon nehmen. Es stehen noch zwei Tage aus. mal sehen, wie lange das Zeug braucht, um aus meinem Körper wieder zu verschwinden.

Ans Lesen ist also aus vielen Gründen kaum zu denken und ans rezensieren noch weniger. Von daher werde ich eine Blogpause einlegen. Im Dezember sollte ich soweit angekommen sein im neuen Zuhause, dass es vielleicht auch wieder mit den Büchern klappt. Auch die SuBventur wird voraussichtlich erst wieder Ende Dezember erscheinen, denn die meisten meiner Bücher sind schon in Kisten verpackt (meine armen Babys ...).

Ich hoffe wirklich, dass dieser Alptraum bald ein Ende hat und wir uns hier wieder in alter Frische lesen werden.

6. Oktober 2017

Kalt erwischt: Die Leseflaute

Es ist ein Kreuz mit der Leseflaute. 

Sie überfällt einen, wenn man es am wenigstens gebrauchen kann oder man sich hochtrabende Leseziele gesetzt hat. Oder wenn man wirklich zu viel schlechte Bücher in letzter Zeit gelesen hat, und sich kaum noch traut, eines aufzuschlagen.

30. September 2017

SuBventur # 4

Die SuBventur geht in die vierte Runde und ich bin gespannt, was sich getan hat. Kerstin und Janna von KeJas-BlogBuch haben ihre SuBventur wieder auf den 15. jeden Monats vorgezogen, ich bevorzuge weiterhin das Monatsende.


Auch diesen Monat sind einige Bücher un- oder angelesen abgewandert, denn ich bin immer noch fleißig dabei, den Bestand zu verringern mit allen Mitteln.